Scientists4Future Dortmund

Seit mehreren Monaten demonstrieren Schüler*innen in Deutschland und Europa für mehr Klimaschutz, insbesondere den Einhalt des Pariser Klimaabkommens.

Über 26.800 Wissenschaftler*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die Scientists4Future Stellungnahme unterzeichnet, die sich klar hinter die Position der Schüler*innen stellt.

Auch in Dortmund hat sich eine Lokalgruppe der Scientists4Future gegründet, um die Fridays4Future Bewegung hier zu unterstützen.

Wer mitmachen möchte, hat aktuell die Möglichkeit sich für den Email-Verteiler einzutragen oder unseren Telegram Gruppen (Info bzw. Diskussion) beizutreten.

Nächster Streiktermin

📆 :

Neuigkeiten

Öffentliche Ringvorlesung Klima: "Wandel, Werte, Wissenschaft" an der TU Dortmund

In diesem Wintersemester organisiert die Fakultät BCI der TU Dortmund erneut die Ringvorlesung „Klima: Wandel, Werte, Wissenschaft“. Auf Grund der aktuellen Lage findet die Vorlesung als Webinar statt, was jedoch als positiven Nebeneffekt vielen Personen eine Teilnahmne ermöglicht. Wir als Scientists4Future Dortmund werden dort die Grundlagen des Klimawandels erläutern. Die Vorlesung findet ab dem 16.10.2020 wöchentlich jeden Freitag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.

In vielen Fakultäten wird die Vorlesung im Studium Fundamentale oder als Wahlvertiefung anerkannt, aber natürlich kann man sie auch immer als Zusatzleistung ohne Leistungspunkte belegen. Jeder hier ist herzlich eingeladen die Veranstaltung zu bewerben, oder sie selbst zu besuchen.

Da der Rektor der TU Dortmund, Herr Prof. Dr. Manfred Bayer, am 6.11.2020 die Reihe eröffnen wird, würden wir uns über eine hohen Teilnehmerzahl besonders freuen. Denn mit hohen Teilnahmezahlen senden wir ein Signal an das Rektorat, dass dieses Thema vielen wichtig ist und dass die Uni es noch stärker in den Fokus nehmen sollte.

Alle Informationen gibt es hier.

Vortrag in der Reihen "1.5°C oder 4°C - wissenschaftliche Herausforderungen des Klimawandels" der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen (BCI) an der TU Dortmund am 28.04.

Wir freuen uns, die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen (BCI) an der TU Dortmund im Proseminar “1.5°C oder 4°C - wissenschaftliche Herausforderungen des Klimawandels” unterstützen zu dürfen. Erstmalig im Sommersemeter wird sich diese Vorlesungsreihe verschiedenen technischen Aspekten des Klimawandels widmen und mögliche Wege zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Industrie zeigen. Auch das Thema Nachhaltigkeit wird unter verschiednen Blickwinkeln betrachtet werden.

Wir als Scientistst for Future Dortmund werden dabei am 28.04.2020 von 12-14 Uhr über die chemischen und physikalischen Grundlagen des Klimawandels sprechen. Der Vortrag wird von Henning Moldenhauer gehalten werden. Aufgrund der aktuellen Situation werden die erste Vorträge in Form einer Online-Videokonferenz umgesetzt. Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Fakultät BCI.

Wege zur systematischen Nachhaltigkeit? - Kolloquium mit Prof. Dr. Marc Timme

Für den 29.10.2019 haben wir Prof. Dr. Marc Timme von der TU Dresden zu einem Kolloquium eingeladen. Er wird um 16:30 Uhr im HG 2, HS 2 im physikalischen Kolloquium den Vortrag “Paradoxa, Anomalien und Grenzen der kollektiven Dynamik von Energiesystemen – Wege zur systematischen Nachhaltigkeit?” halten. Alle Interessierten sind eingeladen.

Abstract zum Vortrag:

Im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung festgelegt, die bis 2030 für den Planeten Erde und seine Bewohner, einschließlich der Menschen, erreicht werden sollen. Was bedeutet dies aus der systemischen Perspektive der Physik? Viele der Ziele, wie Klimaschutz, nachhaltige Städte und saubere Energie, beruhen auf neuartigen Technologien, die unter gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eingesetzt werden. In diesem Vortrag lernen wir, warum zusätzlich ein systemisches Verständnis für die angemessene Planung und den Betrieb solcher Technologien erforderlich ist, um sie wirklich nachhaltig zu gestalten. Wir illustrieren dies an einigen Beispielen, die einer Analyse aus dem Blickwinkel der Physik zugänglich sind.

  • Erstens Energieübertragungsnetze, bei denen das Hinzufügen neuer Übertragungsleitungen zu Systemausfällen aufgrund des Braess’schen Paradoxons führen kann.
  • Zweitens Photovoltaiksysteme, dessen Amortisationszeiten meist auf der Grundlage einzelner Anlagen berechnet wird, dessen Amortisationszeit der Klimawirkung allerdings stark durch die systemweite Zubaudynamik aller Anlagen gemeinsam bestimmt ist.
  • Drittens kann eine Beschränkung des Klimawandels mit dem derzeitigen Wirtschaftssystem prinzipiell nicht erreicht werden, da langfristig die direkte Erwärmung aufgrund des ersten Hauptsatzes der Thermodynamik die Atmosphärentemperatur auch ohne jegliche Treibhausemissionen massiv aus dem Gleichgewicht bringen würde.

Auf Grund dieser und anderer Punkte ist eine Berücksichtigung der vollständigen, kollektiv selbstorganisierten Dynamik solcher Systeme essentiell, um echte systemische Nachhaltigkeit zu erreichen - und damit eine langfristige energetische Balance unseres einzigen Planeten.

Aktion Stadtradeln

Mit einer spontanen Aktion waren die Scientists4Future Dortmund am Freitag auf den Parkplätzen der Universität unterwegs um auf die Aktion Stadtradeln in Dortmund hinzuweisen.

Ziel der Aktion ist es Freude am Radfahren zu vermitteln und so letztlich mehr Menschen zum Umstieg auf die klimafreundliche Alternative zum Auto zu bewegen.

Das Stadtradeln startet am Montag den 02.09.2019 and geht bis zum 22.09.2019. Die Dortmunder “For Future” Gruppen radeln zusammen im Team “2gether for Future Dortmund “.

Mitstreiter